Finden Sie den reellen Preis für sich!

Presseinformationen

Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Der Strom wird von Jahr zu Jahr immer teurer. Seit spätestens drei Jahren sollte es jedem aufgefallen sein. Es gibt mehrere Gründe warum er immer teurer wird, um aber zu verstehen, was dort passiert, ist es wichtig zu erfahren, aus was sich der Strompreis überhaupt zusammensetzt.

Es gibt drei große Bereiche, auf die der Strompreis aufgeteilt werden kann:

1. Staat und Kommunen
Nicht um die Haushaltskasse zu sanieren sondern um Projekte in der Energiewirtschaft zu pflegen, geht vom Strompreis ein großer Teil an den Staat. Gesetzliche Umlagen heißt das Zauberwort.

Davon gibt es mittlerweile einige und jedes Jahr werden es mehr:

EEG Umlage

6,24 ct

$19 NEV Umlage

0,092 ct

KWK Umlage

0,178 ct

AbLav Umlage

0,009 ct

Offshore Umlage

0,25 ct


Der Bestandteil, der direkt zum Staat geht, nennt sich Stromsteuer – 2,05 ct.

Die Kommune, in der Sie leben, bekommt auch etwas vom Kuchen ab, denn die sogenannte Konzessionsabgabe für Strom zahlt jeder Stromkunde. Für diese Abgabe gibt es eine Empfehlung, die sich wie folgt berechnet:

bis 25.000 Einwohner

1,32 ct

bis 100.000 Einwohner

1,59 ct

bis 500.000 Einwohner

1,99 ct

über 500.000 Einwohner

2,39 ct

Es ist einer Kommune freigestellt, ob sie diesen Wert oder einen kleineren nimmt, jedoch ist mit diesen Werten jeweils die Höchstgrenze definiert.Nachdem wir den ersten Bereich abgearbeitet haben, sind wir schon bei einem Arbeitspreis von 10,139 ct - 11,209 ct netto.

2. Verteilnetzbetreiber

Der zweite Bereich ist der Verteilnetzbetreiber, also das Unternehmen, das die Leitungen zur Stromversorgung zur Verfügung stellt und pflegt.

Der Netzbetreiber rechnet auch die Kosten des Messdienstleisters ab, deswegen sehen wir in der folgenden Übersicht auch Kosten die durch den Messdienstleister entstehen.

Zum Arbeitspreis schlägt der Verteilnetzbetreiber den Netzarbeitspreis (Ø 5,7ct) auf.

Dazu kommen die ersten Kosten, die Bestandteil des Grundpreis sind:

Netzgrundpreis

Ø 1,91€ / Monat

Abrechnungspreis

Ø 0,93€ / Monat

Messstellenbetrieb

Ø 0,68€ / Monat

Messdienstleistung

Ø 0,21€ / Monat


Also sind wir schon bei 15,84ct - 16,91ct / kWh und 3,73€ / Monat ohne Mehrwertsteuer.
Mit MwSt. wären es an der Stelle schon 18,84ct - 20,12ct pro kWh.
Bisher wurde noch keine Energie erzeugt oder Dienstleistung zur Energielieferung bezahlt.

3. Beschaffung und Vertrieb

Der dritte Bereich ist der Stromlieferant, welcher den Strom erzeugt oder beschafft. Er gibt dem Verteilnetzbetreiber den Auftrag, Strom zum Kunden zu schicken, kümmert sich um den kompletten Kundenkontakt und ist für Abrechnung und Vertrieb zuständig.

Für Beschaffung und Vertrieb sind Ø 5ct pro kWh im Energiepreis und ca. 4 € im Monat auf den Grundpreis hinzu zu rechnen.

Wenn wir alles zusammenrechnen kommen wir zu einem Durschnittspreis von 25,44 ct/kWh und 9,20 € / Monat inkl. MwSt.
Dieser Preis kann von Ihrem Strompreis natürlich stark variieren, da wie oben beschrieben, es darauf ankommt, wieviel Konzessionsabgaben und Netzkosten in Ihrem Gebiet anfallen. Bei unseren Gemeinschaftsstromtarifen sind die Kosten für Beschaffung und Vertrieb in allen Bereichen gleich, sodass jeder von uns gleich behandelt wird, auch wenn der Strompreis nicht gleich ist.

 

 

Pressekontakt

Unser Service für Medienvertreter

Im Pressebereich finden Sie aktuelles Text- und Bildmaterial über die Energie­­genossen­­schaft Rhein-Ruhr eG. Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantworten wir gerne – schnell und zuverlässig.

Presse-/Unternehmenskontakt:
Energiegenossenschaft
Rhein Ruhr eG
Telefon: 02 064 / 77 89 39-0
E-Mail: informationen@egrr.de

Sämtliche Pressefotos finden Sie in hoher Auflösung hier.

Mitgliedschaft

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr handelt mit Energieleistungen - nicht um hohe Gewinne zu erzielen, sondern damit Sie als Mitglied wirtschaftliche Vorteile daraus ziehen!