Finden Sie den reellen Preis für sich!

Presseinformationen

Flächendeckend höhere Netzentgelte im kommenden Jahr

Zu erwartende Preisentwicklung in Stromverteilnetzen im kommenden Jahr (Privatkundensegment)

Zu erwartende Preisentwicklung in Gasverteilnetzen im kommenden Jahr (Privatkundensegment)

Seit Mitte Oktober liegen für mehrere hundert deutsche Strom- und Gasnetze neue Durchleitungsgebühren für das kommende Jahr 2013 vor. Diese lassen einen eindeutigen Trend in Richtung starker Kostenzuwächse erkennen. Im folgenden skizzieren wir die zu erwartende Netzentgelt-Entwicklung bei den größten deutschen Netzbetreibern, wobei zu berücksichtigen ist, dass sich viele Netzgebühren zum Jahreswechsel nochmals ändern können. Grundlage der Analyse sind die Datenbanken „Netznutzung Strom“ und „Netznutzung Gas“ der ene’t GmbH (Datenstand KW 43).

Im Vergleich zum Niveau im laufenden Jahr sind mehrheitlich Preissteigerungen zu konstatieren. Davon werden in jedem dritten Netzgebiet die Durchleitungspreise voraussichtlich um mehr als zehn Prozent steigen. Dort, wo (vorläufige) Preiserhöhungen angekündigt sind, beträgt das Plus durchschnittlich knapp zehn Prozent. In etwa 30 Netzen wollen die Leitungsbetreiber die Kosten herabsetzen, hier im Schnitt um zwei Prozent. Weitere 30 Unternehmen gaben neue vorläufige Netzentgelte für 2013 bekannt, die sich in ihrer Höhe nicht vom aktuellen Stand unterscheiden. Legt man einen Standard-Abnahmefall von 3.500 kWh Strom sowie18.000 kWh Gas (Privathaushalt) zugrunde, steigt unter Berücksichtigung der bekannten Änderungen das bundesweit durchschnittliche Kostenniveau bei den Netzentgelten um 0,4 ct auf 6,3 ct (netto) je durchgeleiteter Kilowattstunde Strom sowie eine mittlere Preissteigerung von 14 % in der Gaswirtschaft.



Wir danken der ene't GmbH, 41836 Hückelhoven, für die freundliche Bereitstellung dieser Informationen.
Copyright © 2012 ene't GmbH

Pressekontakt

Unser Service für Medienvertreter

Im Pressebereich finden Sie aktuelles Text- und Bildmaterial über die Energie­­genossen­­schaft Rhein-Ruhr eG. Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantworten wir gerne – schnell und zuverlässig.

Presse-/Unternehmenskontakt:
Energiegenossenschaft
Rhein Ruhr eG
Telefon: 02 064 / 77 89 39-0
E-Mail: informationen@egrr.de

Sämtliche Pressefotos finden Sie in hoher Auflösung hier.

Mitgliedschaft

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr handelt mit Energieleistungen - nicht um hohe Gewinne zu erzielen, sondern damit Sie als Mitglied wirtschaftliche Vorteile daraus ziehen!