Finden Sie den reellen Preis für sich!

Presseinformationen

Ein gesundes und erfolgreiches 2009.

Ein schwieriges, aber dadurch bedingt, noch aktiveres Jahr liegt vor uns.

Die den Energiemarkt bestimmenden Konzerne sind auf großer Einkaufstour.

Nachdem die Übernahme des spanischen Energiekonzerns Endesa durch RWE (Angebotssumme: 43 Milliarden Euro) an den italienischen Energiekonzern Enel verloren gegangen ist, strebt RWE heute die Übernahme des niederländischen Energiekonzerns Essent an. Kosten: 9,3 Milliarden Euro.

Diese Aktivitäten sind lediglich die sichtbare Spitze dessen, was an Beteiligungen der deutschen Energiekonzerne weltweit ganz unspektakulär längst unter Dach und Fach ist.

Die Motivation zu dieser Vorgehensweise ist mehr als diskussionswürdig. Auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln verschiedener Betrachter kann man kein Interesse am gesamtgesellschaftlichen Gemeinwohl darin erkennen.

Als Resümee lässt sich zusammenfassen: Die Energiekonzerne gehen ihren eigenen Weg. Abgehoben von der gesamtgesellschaftlichen Verpflichtung und Verantwortung.

Der Beitrag der in Deutschland lebenden Energieverbraucher wird darauf reduziert, Energie zu möglichst hohen Preisen zu beziehen.
Hier wird die Bedeutung deutscher Gesetzgebung vollkommen ignoriert.
Gemeint ist hier unser Energiewirtschaftsgesetz (EnWG), in dem der § 1 Abs. 1 eindeutig ist:
§ 1 Zweck des Gesetzes
(1) Zweck des Gesetzes ist eine möglichst sichere,
preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und
umweltverträgliche leitungsgebundene Versorgung der
Allgemeinheit mit Elektrizität und Gas.

Welche Handlungsspielräume bleiben uns noch als Energieverbraucher?

Es gibt einen Erfolgbringenden Weg.

Nicht allein die Suche nach dem noch billigeren Preis ist entscheidend – die Einlassung auf den richtigen Weg zu normalen, günstigen und fairen Preisen bringt in der Gemeinsamkeit dem einzelnen Verbraucher den entscheidenden Vorteil.

Lasst uns gemeinsam in diesem Jahr die Stärke entwickeln, um als Verbraucher den Preis für Energie noch effektiver mitbestimmen zu können!

Pressekontakt

Unser Service für Medienvertreter

Im Pressebereich finden Sie aktuelles Text- und Bildmaterial über die Energie­­genossen­­schaft Rhein-Ruhr eG. Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantworten wir gerne – schnell und zuverlässig.

Presse-/Unternehmenskontakt:
Energiegenossenschaft
Rhein Ruhr eG
Telefon: 02 064 / 77 89 39-0
E-Mail: informationen@egrr.de

Sämtliche Pressefotos finden Sie in hoher Auflösung hier.

Mitgliedschaft

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr handelt mit Energieleistungen - nicht um hohe Gewinne zu erzielen, sondern damit Sie als Mitglied wirtschaftliche Vorteile daraus ziehen!