Finden Sie den reellen Preis für sich!

Presseinformationen

Auf die Straße für die Zukunft!

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, alle sind aufgerufen am 20. September auf der Straße für die Zukunft zu streiten! - Bildvermerk: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Der weltweite Streik am 20. September ist der richtige Moment, realistisch zu werden und sich - egal ob „Linker“, „Liberaler“ oder „Konservativer“ - Fridays for Future anzuschließen.

Es ist die Zeit für die Erwachsenen, erwachsen zu werden.

Die Vertreter der „Fridays For Future“-Bewegung veröffentlichten in der Süddeutschen Zeitung in einem „Aufruf an die Welt“: „Wir haben das Gefühl, dass viele Erwachsene noch nicht verstanden haben, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht allein aufhalten können. Tut uns leid, wenn sie das nicht wahrhaben wollen. Aber das ist keine Aufgabe für eine einzige Generation. Das ist die Aufgabe für die gesamte Menschheit…

Deswegen ist dies unsere Einladung: Am Freitag, 20. September werden wir mit einem weltweiten Streik eine Aktionswoche für das Klima beginnen…Gehen Sie an diesem Tag mit ihren Nachbarn, Kollegen, Freunden und Familien auf die Straße, damit unsere Stimmen gehört werden und dies ein Wendpunkt der Geschichte wird… Wir zählen auf Sie!“.

Prominente Unterstützer haben sich mit der neuen Klima-Bewegung solidarisch erklärt und werden die Demonstrationen am 20. September unterstützen: „Wir sind Menschen, die zufällig in einem historischen Moment leben, in dem unsere Entscheidungen die Zukunft noch auf Zehntausende Jahre hin beeinflussen: wie hoch die Meeresspiegel ansteigen, wie weit sich die Wüsten ausbreiten, wie schnell die Wälder abbrennen. Ein Teil unseres Wirkens muss darin bestehen, die Zukunft zu bewahren“.

Die EGRR schließt sich diesem Appell an. Die EGRR wird mithelfen, dass dieser 20. Sept. 2019 tatsächlich ein Denkanstoß zum Handeln für alle Generationen wird. Wir wissen, dass Politiker und Politikerinnen nur auf Druck reagieren. Die EGRR wird nicht müde, die Fahrlässigkeit der Politik in der Klimakrise aufzuzeigen, um von Politik und Wirtschaft aktive Maßnahmen gegen den Klimawandel und für eine lebenswerte und sichere Zukunft einzufordern.

Wir treffen uns um 12 Uhr am Dinslakener Rathaus!

Pressekontakt

Unser Service für Medienvertreter

Im Pressebereich finden Sie aktuelles Text- und Bildmaterial über die Energie­­genossen­­schaft Rhein-Ruhr eG. Anfragen von Journalistinnen und Journalisten beantworten wir gerne – schnell und zuverlässig.

Presse-/Unternehmenskontakt:
Energiegenossenschaft
Rhein Ruhr eG
Telefon: 02 064 / 77 89 39-0
E-Mail: informationen@egrr.de

Sämtliche Pressefotos finden Sie in hoher Auflösung hier.

Mitgliedschaft

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr handelt mit Energieleistungen - nicht um hohe Gewinne zu erzielen, sondern damit Sie als Mitglied wirtschaftliche Vorteile daraus ziehen!