Finden Sie den reellen Preis für sich!

Konzessionsabgabe

Konzessionsabgabe

Eine Konzession (von lat. concessio = Zugeständnis) ist laut Duden eine befristete behördliche Genehmigung, ein Zugeständnis. Städte und Gemeinden als Grundstückseigentümer bekommen von Energieversorgungsunternehmen Entgelte für das Recht, öffentliche Wege zur Verlegung und zum Betrieb von Leitungen zu nutzen, die "der unmittelbaren Versorgung von Letztverbrauchern im Gemeindegebiet mit Strom, Gas und Wasser dienen".

Für den Strom sind diese Konzessionsabgaben gemäß Konzessionsabgabenverordnung (§ 2 KAV Bemessung und zulässige Höhe der Konzessionsabgaben) gedeckelt:

  • für Tarifkunden in Gemeinden
    • bis 25.000 Einwohner 1,32 ct/kWh
    • bis 100.000 Einwohner 1,59 ct/kWh
    • bis 500.000 Einwohner 1,99 ct/kWh
    • über 500.000 Einwohner 2,39 ct/kWh
  • für Strom im Schwachlasttarif 0,61 ct/kWh
  • für Sondervertragskunden 0,11 ct/kWh

Der zuständige Netzbetreiber erhebt die Konzessionsabgaben zusammen mit den Netznutzungsentgelten und führt sie an die betreffende Gemeinde ab.

Zurück zur letzten Seite

Mitgliedschaft

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr handelt mit Energieleistungen - nicht um hohe Gewinne zu erzielen, sondern damit Sie als Mitglied wirtschaftliche Vorteile daraus ziehen!