Fragen zur Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG

Welchen Zweck hat die EGRR?

Die Satzung der EGRR stellt die wirtschaftliche Förderung und Betreuung ihrer Mitglieder in den Vordergrund.

Dies in erster Linie durch die Versorgung mit transparenten und fairen Energietarifen in Konkurrenz zur Monopol­stellung großer Konzerne, die den Energiepreis am Markt diktieren.
Motivation ist der wirkliche Wettbewerb am Energiemarkt im Sinne der Verbraucher.
Energiewirtschaft ist auch Umwelt- und Klimapolitik! Unter Beachtung der Endlichkeit fossiler Energien und der Ge­fähr­dung durch Atomenergie ist es Ziel der EGRR durch regionale, regenerative Energiegewinnung Alternativen zu installieren.
Nur die Rechtsform einer unabhängigen Genossenschaft ist in der Lage den Krisen unserer Zeit adäquat zu begegnen.

Seit wann gibt es die EGRR?

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG wurde am 19. Juli 2007 in Oberhausen gegründet. Am 1. Oktober 2008 wurde sie im Genossenschaftsregister des zuständigen Amtsgerichts Duisburg unter der Nummer GnR259 eingetragen.

Geschichte der EGRR

Mit dem wachsenden Unmut der Verbraucher über die Geschäftsgebaren der Energielieferanten entstand auch in Oberhausen eine Protestbewegung, die in erster Linie den ‚üblichen‘ Weg beschritt, sich auf den § 315 BGB berufend die Billigkeit der Energie­kosten zu bestreiten, also zu verlangen, dass die Energielieferanten ihre Gewinne nicht willkürlich heraufsetzen können.

Schon bald wurde klar, dass dies zu einer nicht enden wollenden Kette von Prozessen führen wird, die aber den eigentlichen Zweck, den fairen und günstigen Energiepreis, nicht erreichen können.

Die Lieferanten, und hier gerade die vier Konzerne, die den deutschen Energiemarkt quasi unter sich aufgeteilt haben, werden immer den längeren (prozessualen) Atem haben, um diese ‚Einmischungen in ihre Geschäftspolitik‘ auszusitzen.

Deshalb wurde am 19. Juli 2007 die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG gegründet mit dem Ziel, die Verbraucherinteressen zu bündeln, zu kanalisieren und so eine Verbrauchergemein­schaft zu erreichen.

Die EGRR hat sich seitdem national und international einen Namen gemacht. Kontakte zum Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, zur Europäischen Kommission und selbst nach Israel belegen die Ernsthaftigkeit, mit der die EGRR die Interessen der Verbraucher verfolgen.

Wir fördern den tatsächlichen Wettbewerb am Energiemarkt und arbeiten gegen die Scheinliberalisierung, gesteuert durch die immer noch marktbeherrschenden vier großen Konzerne. Dieser Prozess des von uns angestrebten Wettbewerbs schafft die Möglichkeit, den gemeinwohlorientierten Service der EGRR als Faktor einzubringen.

Zukunft der EGRR

Seit 2011 ist die EGRR eigenständiger Energielieferant mit Strom und Gas für Privat und Gewerbe.

Zur Zeit wird das Portfolio ausgeweitet - immer mit Blick auf die satzungsgemäßen Aufgaben der Energieeinsparung und die Förderung regenerativer Energien: Stromsparen und Stromverbrauchskontrolle mit Cloogy - Elektromobilität in Form von E-Rollern und E-Rädern - Carport mit PV-Anlage - Home PV-Anlage - IR-Heizung - Sparlampen - Windkraftanlagen ‚für den Garten‘…

Hat die EGRR ein Callcenter?

Nein.
Jeder Kunde ist einzig und hat individuelle Probleme. Deshalb werden unsere Kunden auch individuell betreut und nicht nach genormten Listen abgearbeitet, die ein Wildfremder in Indien oder Irland abhakt.

Ist die EGRR gut erreichbar?

Die EGRR ist per E-Mail rund um die Uhr - 24/7 - erreichbar. Da aber auftretende Probleme generell nur während normaler Arbeitszeiten aufgrund der Erreichbarkeit der jeweiligen Ansprechpartner gelöst werden, verzichtet die EGRR auf unnötig Kosten verursachende Arbeitszeiten am Wochenende. Wir sind von Montag bis Freitag zu normalen Bürozeiten erreichbar.